(Gem)einsamer Spendenlauf 2020


Wichtig: Bei der IBAN, die auf den Flyern abgedruckt ist, fehlen leider zwei Ziffern, deswegen ist diese nicht richtig.

Die richtige IBAN lautet DE69 6605 0101 0108 2141 64

Wir entschuldigen uns für diesen Fehler.


Spendenlauf beendet - Über 20 000 € gesammelt

Aufgrund der aktuellen Lage musste der Spendenlauf dieses Jahr anders ablaufen als in den vorherigen Jahren. Unter dem Motto „(gem)einsamer Spendenlauf“ konnten die Läufer ihren Lauf „einsam“, aber dafür ganz individuell gestalten. Gemeinsam konnten wir so etwas Gutes bewirken. Im Zeitraum vom 23. Mai bis zum 06. Juni sind 104 Läufer insgesamt 3404 Kilometer gelaufen und es kam so eine Summe von über 20.000 € zusammen.

Mit diesen gesammelten Spenden unterstützen wir zwei Projekte. Eine Hälfte geht an ein Projekt des Kolpingwerks, bei dem in verschiedenen afrikanischen Ländern Brunnen und Zisternen gebaut werden. Die andere Hälfte spenden wir an das Projekt „Eine Schule in Afrika“ der Umckaloabo-Stiftung, bei dem eine Schule in Malawi aufgebaut wird.

Vielen Dank an alle Läufer und alle, die etwas gespendet haben. Ein großer Dank auch an die beiden Schirmherren, den OB Johannes Arnold und Rainer Scharinger, sowie unsere (zum Großteil langjährigen) Sponsoren: Abraxas, Aluplast, Betten Füger, Fensterbau Leu, Finanzunion Nübel, Jacks Handy Repair Shop, Kärcher Geotechnik, La Cubanita, Schuhhaus Rissel, Seeger Wohnkonzepte, Stadtwerke Ettlingen und Volksbank Ettlingen. Auch bei allen, die unsere Aktion verbreitet haben und allen sonstigen Unterstützern wollen wir uns herzlich bedanken.

 

Wenn Sie nicht an unserem Lauf teilnehmen konnten, die Projekte aber noch nachträglich unterstützen wollen, können Sie das gerne auch durch eine Geldspende auf unserem Spendenkonto tun:

 

Inhaber:   Römisch-katholische Kirchengemeinde Ettlingen-Stadt

IBAN:        DE69 6605 0101 0108 2141 64

Institut:    Sparkasse Ettlingen Karlsruhe

Kontonr.:  0108214164

BLZ:          66050101

 

Wir freuen uns sehr, dass es eine rege Teilnahme gab und der Spendenlauf 2020 trotz der Umstände ein voller Erfolg war!


Wir, die KjG St. Martin, veranstalten seit 8 Jahren jedes Jahr im Mai einen Spendenlauf, zu dem wir auch Sie herzlich einladen. Auch in der aktuellen Lage wollen wir Menschen helfen und haben uns daher entschieden, unseren Spendenlauf dieses Jahr als „(gem)einsamen Spendenlauf“ stattfinden zu lassen.

Da der Spendenlauf nicht wie in den letzten Jahren als große Veranstaltung mit vielen Menschen möglich ist, können Sie dieses Jahr Ihren Lauf im Zeitraum vom 23. Mai bis zum 06. Juni „einsam“, aber dafür ganz individuell gestalten. So bewirken wir gemeinsam etwas Gutes.

 

Zum Mitmachen gibt es drei Möglichkeiten:

 

 

 

Wir hoffen, Sie dieses Jahr bei unserem Lauf begrüßen zu dürfen!


Projekte des Spendenlaufes 2020

Zwei wichtige Grundlagen für ein selbstbestimmtes Leben sind der Zugang zu Bildung und zu sauberem Trinkwasser.

Deswegen unterstützt der diesjährige Spendenlauf...

   ...die Umckaloabo-Stiftung beim Aufbau einer Sekundarschule in Malawi

  ...das internationale Kolpingwerk beim Bau von Wasserspeichern in Afrika


Das Projekt der Umckaloabo-Stiftung

Durch den Aufbau einer weiterführenden Schule wird den Jugendlichen in Malawi, genauer dem Distrikt Karonga, eine bessere Zukunftsperspektive geboten.

Foto: Pfr. Silwamba
Foto: Pfr. Silwamba

Da das Land zu den ärmsten der Erde gehört gibt es wenige Schulen, bei denen dann auch noch in sehr großen Klassen mit bis zu 100 Kindern unterrichtet wird. Noch seltener findet man Sekundarschulen, die zudem oft  weit entfernt und gebührenpflichtig sind, was eine bessere Bildung für die Kinder und Jugendlichen so gut wie unerreichbar macht. So kann der Teufels-kreis von Armut und Unterentwicklung nicht durchbrochen werden.

Bei der Schule konnte der Bau der ersten Phase bereits beginnen und so sollen ab September diesen Jahres dann die ersten Schüler unterrichtet werden können. Damit ab September 2021 noch mehr Schüler zum Unterricht in der Schule gehen können wird noch viel Unterstützung benötigt, auch um mehr Gebäude und Infrastruktur wie zum Beispiel eine Bücherei, eine Solaranlage und eine Versammlungshalle errichten zu können.

 

Das Projekt der internationalen Kolpinghilfe

Eine Frau mit ihrem Sohn zapft Wasser aus einer Zisterne                  Foto: Kolpingwerk
Eine Frau mit ihrem Sohn zapft Wasser aus einer Zisterne Foto: Kolpingwerk

Mit dem Bau von Zisternen in den Dörfern werden viele Frauen, aber auch Kinder entlastet, da sie sonst einen sehr weiten Weg auf sich nehmen müssten, um Wasser zu holen. Manchmal  muss auch mehr-mals am Tag gegangen werden, denn der Bedarft ist groß: Das Wasser muss nicht nur zum Trinken oder Waschen, sondern auch für die Acker-flächen und für die Versorgung des Viehs herangeschleppt werden. Allein eine Milchkuh benötigt 50 Liter Wasser am Tag.

Das Wasserholen ist traditionell Frauen- und Kindersache. Oft nimmt dies so viel Zeit in Anspruch, dass die Frauen weniger Zeit für Haus- und Feldarbeit haben und die Kinder in vielen Fällen nicht regelmäßig zur Schule gehen können.

Aus den Zisternen neben den Häusern kann das Wasser, das dort während der Regenzeit gesammelt wurde, einfach abgezapft werden. Das Projekt der Internationalen Kolpinghilfe sichert so die Wasserversorgung vieler Menschen in Afrika, wie z. B. in Uganda, Tansania, Nigeria, Ruanda und Togo.

 

Wir hoffen, dass durch Ihre tatkräftige Unterstützung möglichst viel Geld zusammenkommt, damit (gem)einsam vielen Menschen geholfen werden kann!

 


Gesamtspendensumme (2012 - heute):

195.942,58 €